Kommentar

Das StandAG läßt es nach § 23 (5) Punkt 1 auch zu, dass der ewG das Wirtsgestein den Einlagerungsbereich überlagert. In diesem Fall stellt das Wirtsgestein mit einer Permeabilität größer als 1E-10m² keine wesentliche Barriere für den Transport der Radionuklide dar. Es ist (z.B. bei einer Überdeckung mit Steinsalz) nichteinmal klar, ob die Radionuklide überhaupt in den Bereich des ewG eintreten oder lateral unterhalb des ewG transportiert werden. In diesem Fall ist die Formulierung des Austrags aus dem Bereich der wesentlichen Barrieren unklar und nicht anwendbar. Es empfielt sich für den Fall des überlagernden ewG entweder einen zusätzlichen Punkt aufzunehmen, oder den Punkt hier weiter gefasst zu formulieren.

wesentlichen Barrieren